Könnten Ihre schlechten Gewohnheiten die Ursache für Ihre erektile Dysfunktion sein?

Es ist Ihr bestes Stück!

Ihr Penis ist ein Teil Ihres Körpers und genau wie jeder andere Teil Ihres Körpers beeinflusst die Art und Weise, wie Sie sich um ihn kümmern, seine Fähigkeit oder Unfähigkeit, um die von Ihnen gewünschte Leistung zu erbringen.

Wenn Sie in irgendeiner Weise an erektiler Dysfunktion leiden, kümmern Sie sich möglicherweise nicht richtig um Ihr bestes Stück!

Verhaltensweisen und Gewohnheiten, die Ihre Erektion beeinflussen

Oft steht ein gesunder Lebensstil nicht ganz oben auf unserer Prioritätenliste. Arbeit, Familie und Freunde nehmen den größten Teil unserer Zeit und Mühe in Anspruch, so dass unsere Gesundheit oft weit unten auf der Liste steht. Selten gibt es einen Grund, etwas zu ändern – bis zu dem Moment, an dem unsere schlechten Gewohnheiten sich auf unsere Leistung im Schlafzimmer auswirken.

Natürlich können Sie einfach Kamagra kaufen und das Problem kurzfristig lösen, aber hier erfahren Sie auch welche alltäglichen Dinge sich negativ auf Ihre Potenz auswirken und die Entstehung einer erektile Dysfunktion begünstigen.

Stress

Stress ist eine der Hauptursachen für erektile Dysfunktion bei Männern über 40. Mit zunehmendem Alter entwickeln und wachsen wir typischerweise innerhalb unserer beruflichen Rolle, was zu sehr konkurrenzbetonten, höchst anspruchsvollen Jobs führt.

Diese hektische Arbeitsbelastung und der damit einhergehende psychische Stress können es schwierig machen, Arbeit und Privatleben zu trennen. Der chronische Stress, die Angst und die geistige Müdigkeit können zu Schwierigkeiten im Schlafzimmer führen und verschiedene Stufen von erektiler Dysfunktion zur Folge haben.

Der Versuch, abzuschalten oder die Arbeitszeit von der Freizeit zu trennen sowie zusätzliche Anstrengungen zur Stressreduzierung wie Yoga, Meditation oder Bewegung, können dabei helfen Stress abzubauen und die sexuelle Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Mangelnder/unzureichender Schlaf

Studien zeigen, dass weniger als 5 Stunden Schlaf pro Nacht Ihren Testosteronspiegel stark senken können, was zu Schwierigkeiten mit der Libido und der sexuellen Leistungsfähigkeit führt. Schlafmangel führt auch zu erhöhtem Stress und Ängsten, Gewichtszunahme, Launenhaftigkeit und verminderter geistiger Leistungsfähigkeit.

Medikamente

Wussten Sie, dass Sie möglicherweise Medikamente einnehmen, die erektiler Dysfunktion als Nebenwirkung verursachen? Antidepressiva, Blutdruckmedikamente und sogar einige rezeptfreie Haarwuchsmittel können alle zur erektiler Dysfunktion beitragen. Statine oder cholesterinsenkende Medikamente können sich auch negativ auf den Testosteronspiegel auswirken, da Cholesterin eine Vorstufe von Testosteron ist. Überprüfen Sie Ihren Arzneischrank, um sicherzustellen, dass die Medikamente, die Sie einnehmen, nicht schädlich für Ihre Potenz sind.

Allerdings können Medikamente, wie rezeptfreies Kamagra, sich auch positiv auf Ihre sexuelle Leistungsfähigkeit auswirken.

Mann isst gesund und fördert dadurch seine Potenz

 

Mundgesundheit

Faule Zähne und Mundgeruch können Ihr Sexualleben auf mehr als nur eine Weise beeinflussen! Jüngste Studien haben ergeben, dass die Mehrheit der Männer mit Zahnfleischerkrankungen auch an erektiler Dysfunktion leiden.

Chronische Entzündungen im Körper führen zu einer Schädigung der Blutgefäße, wodurch der Blutfluss in verschiedene Teile des Körpers vermindert wird. Wenn sie früh genug erkannt wird, können regelmäßige Reinigungen durch Ihren Zahnarzt und eine gute Zahnpflege-Routine dazu beitragen, einen Teil der Entzündung rückgängig zu machen.

Alkoholkonsum

Auch wenn ein oder zwei Getränke zur Einstimmung und zum Abbau von Hemmungen beitragen können, kann zu viel Alkohol Ihre sexuelle Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Langfristiger Alkoholkonsum führt zu verminderten Testosteronwerten und vermehrten Fällen von erektiler Dysfunktion – egal ob betrunken oder nüchtern.

In Verbindung mit Potenzmitteln die Sildenafil enthalten, kann Alkohol sogar noch schlimmere Nebenwirkungen auslösen.

Nikotin

Nikotin ist in jeder Form ein Blutdrucksenker. Jedes Mal, wenn Sie einen Zug an der Zigarette nehmen, führen Sie Ihrem Körper eine Chemikalie in Ihren Körper, die Ihre Blutgefäße verkleinert. Dies führt wiederum zu einem verminderten Blutfluss und zur Schrumpfung des Penis. Langfristig kann dies Schäden verursachen und das sollte äußerst besorgniserregend für Sie sein, da Erektionen allein durch den Blutfluss erreicht und aufrechterhalten werden.

Fazit – Es könnte tatsächlich an den Gewohnheiten liegen

Oft hängen die Erektionsprobleme mit einem ungesunden Lebenswandel zusammen, doch die häufigste Ursache für altersbedingte erektile Dysfunktion ist mangelnder Blutfluss. Mit zunehmendem Alter können die Blutgefäße im Penis beschädigt oder in Ihrer Funktion beeinträchtigt werden. Es ist daher umso wichtiger, bei ersten Anzeichen von Impotenz Hilfe zu suchen und die Gewohnheiten zu ändern.

Wenn Änderungen der Lebensweise allein nicht ausreichen, um Ihre Dysfunktion zu verbessern oder zu heilen, kann zusätzliche Hilfe erforderlich sein. Sie können Kamagra bestellen, aber auch andere Medikamente wie, Sildenafil, Vardenafil und Tadalafil zur Behandlung verwenden.

Zwar werden Potenzmittel nicht die Ursache des Problems bekämpfen, doch sie sind eine schnelle und zuverlässige Lösung, um trotz erektiler Dysfunktion Sex haben zu können. Sie wirken unmittelbar nach der Einnahme und sorgen selbst bei schweren Fällen für eine harte und langanhaltende Erektion.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.